Gatzweilers Hauptgegner war der Dresdener Mediziner Rudolf Klimmer.


Rudolf Klimmer

(1905-1977)

Arzt und Sexualwissenschaftler (Dresden);

während der NS-Zeit zweimal nach § 175 verurteilt.

Klimmers Hauptwerk ist das Buch:

"Die Homosexualität als biologisch-soziologische Zeitfrage"

Das Buch ist 1950 fertiggestellt worden, erhielt in der DDR keine Druckerlaubnis und erschien acht Jahre später in Hamburg.

(Kriminalistik - Verlag für kriminalistische Fachliteratur, Hamburg
1. Auflage 1958; 3. überarbeitete Aufl. 1965)




Es handelt sich bei Klimmers Arbeit um eine grundlegende Studie, die umfassend über die zeitgenössische Forschungslage, über publizistische Kontroversen und politische Bemühungen zur Reform des § 175 StGB informiert und überdies gut lesbar ist.


Klimmer befindet sich auf der Höhe des zeitgenössischen medizinischen, soziologischen, juristischen und theologischen Diskurses. Er wendet sich gegen Ignoranz,Vorurteile und Unkenntnis bei zahlreichen Medizinern, Juristen und Parlamentariern: Homosexualität ist nach Klimmer keine Krankheit, sondern ein allgemeines biologisches Phänomen; eine homosexuelle Anlage ist nicht revidierbar. Verführung zur Homosexualität ist nicht möglich.


Daraus resultiert Klimmers Eintreten für die Straflosigkeit einvernehmlicher nichtöffentlicher gleichgeschlechtlicher Handlungen unter Männern bei niedriger Schutzaltergrenze.

Klimmers Argumentation hat auch 50 Jahre nach dem Erscheinen seines Buches an Aktualität nicht verloren.

 

© Gottfried Lorenz.