HAMBURG und SKANDINAVIEN



Dänemark und Schweden waren der Bundesrepublik Deutschland in vielem voraus, was die Rechtsstellung der Homosexuellen in der Gesellschaft anbelangt. Kein Wunder also, daß Kontakt zu den nördlichen Nachbarn gesucht wurde.

Die Zeitschriften "Die Insel" und "Die Freunde" veröffentlichen zum Beispiel die Kontaktadressen von "Forbundet af 1948" (der 1948 von Axel Lundahl Madsen gegründeten gemeinsamen skandinavischen Homosexuellenorganisation) in allen skandinavischen Hauptstädten, informieren über die Zeitschrift "Vennen" (Der Freund) dieser Organisation und über das Kopenhagener Klublokal "Gimle".


Dänischen Ursprungs ist die Hamburger IHWO, von deren Gründungsvätern Axgil (Axel Lundahl Madsen und Eigil Eskildsen) ein reger Schmuggel ihrer Verlags- und Versandprodukte nach Hamburg ausging; zwischen den Hamburger Leitungsmitgliedern der IHWO und den Axgil bestanden in den 70er Jahren freundschaftliche Beziehungen.


Der Hamburger "Verband von 1974" gab Anfang der 80er Jahre das Informationsheft "Ein Land schafft gleiches Recht - Beitrag zur Diskussion um Paragraph 175 StGB nach amtlichen Drucksachen des Schwedischen Reichstages" heraus.


In der Hamburger Buchhandlung "Männerschwarm" - seinerzeit am Pferdemarkt - war auf Grund enger Zusammenarbeit mit skandinavischen "schwulen" Buchhandlungen jahrelang skandinavische schwule Literatur in der Originalsprache zu erhalten.


Im folgenden werden die Titel genannt, die ich im "Männerschwarm" habe erwerben können:

Hermann Bang: De fire Djævle

Jens Bjørneboe: Haiene (1974)

Fredrik Wandrup: Jens Bjørneboe -Mannen, Myten og Kunsten (1984)

Inger Edfeldt: Duktig Pojke! (1977)

Hans Olsson Spelar roll (1993)

Nils Johan Ringdal: Lystens død - Bekjennelser fra en man av gay-generasjonen (1991)

Bengt Söderbergh: En livslång kärlek (1977)

Gudmund Vindland: Stjerneskudd. Sangen til Arne

Gudmund Vindland: Villskudd (1979)

Hingewiesen werden soll auch auf Åke Edwardsons Kriminalroman: Dans med ängel (1997) und den Roman I den underjordiska himlen von Lars Norén, in dem unter anderem ein schwules Verhältnis thematisiert wird. Dieser Roman liegt in einer Übersetzung von mir (2001) als Privatdruck vor.

 

© Gottfried Lorenz.